Verabschiedung von Marlene Stierl

Am 17.06. 2019 war es so weit: Marlene Stierl wurde nach viele Jahren im Dienst in den Ruhestand verabschiedet. Im Haus der Kirche fand die Verabschiedungsfeier mit vielen Wegbegleitern, Kooperationspartnern und Besucher*innen statt. 

Es war ein ganz besonderer Vormittag mit vielen Begegnungen und Botschaften: 

so stellte Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. Thomas Bock in seiner Rede in den Fokus ob- und wo es "Gute Orte und Wohltuende Begegnungen" gäbe?

Die Sicht auf den einzelnen Menschen mit Krisenerfahrung, ein empathischer, respektvoller, gerechter Umgang, besonders in kleinen Schritten vorgehen; das ist für Marlene Stierl ein großes Anliegen.

 

Im Namen von Frau Marlene Stierl möchten wir uns auch auf diesem Wege bedanken bei:

 

den Stiftungsratsmitgliedern der Stiftung Diakonie-ich mache mit

                                                    der Helga Helene Bode Stiftung

der zuständigen Mitarbeiterin des Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie der Außenstelle Lüneburg Frau Heinbockel

dem Angehörigenverband der Alefeld- Stiftung

 

als Redner*in der Veranstaltung 

Herr Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. T. Bock

Frau Dr. K. Meyn

Herr C. Zelaß

Herr M. Elsner 

Herr M. Poth

VPE Vertreter*in Frau C. Meyn und Herr B. Schmiederer

 

sowie allen weiteren Wegbegleitern und Unterstützern. 

Wir waren berührt von der Teilnahme jedes Einzelnen.

  

  

 

Abschiedsgrillen im Stövchen-Garten

 

Im August wurde Frau Stierl von den Besucher*innen des Stövchens in den Ruhestand verabschiedet. Dies war nochmal der Anlass, den Grill anzufeuern und eine nette Zeit im Stövchen-Garten unter dem neuen Pavillon zu verbringen. 

Bei schönem Wetter, Wurst und Salat wurden Anekdoten erzählt und die gemeinsamen Jahre, Monate und Tage Revue passiert. Die Anteilnahme war groß. Es wurde deutlich, wie viele Wegbegleiter Frau Stierl in ihrer 12-jährigen Stövchen - Laufbahn begegnet sind. Dieser Nachmittag mit seiner Bandbreite von Emotionen wird allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben. Zum Abschluss überreichten die Besucher*innen, die Ehrenamtlichen und die Mitglieder des VPE zum Abschluss noch einige Geschenke.

Der ein oder andere Besucher kam auch nach längerer Abwesenheit dazu, um sich von Frau Stierl zu verabschieden. 

Frau Stierl, Sie werden uns fehlen!